„Der Club der toten Dichter“ ist und bleibt lebendig

Der Club der toten Dichter“ ist ein Film über das Menschsein. Die Schüler des Lehrers John Keating sind Identifikationsfiguren für Generationen von jungen Menschen geworden. Liebe, Freundschaft, Freiheit: es sind die zentralen Fragen unseres Lebens, mit denen sie ringen. Die Rolle des John Keating machte den am Montag aus dem Leben geschiedenen Robin Williams unsterblich. Der „Captain“ ruft auch weiterhin vom Zelluloid herab: „Carpe Diem – macht Euer Leben zu etwas Besonderem!“

Respekt vor dem Menschen

Williams gab dem jungen Lehrer, der seine Schüler aus dem Käfig einer erstarrten Traditionsschule und einseitiger Leistungsbesessenheit befreien wollte, eine bezaubernde Wärme. Dieser Lehrer wird zu einer Autorität gerade weil er auf Autoritätsgehabe und -ansprüche verzichtet. Anders als seine Kollegen oder die Eltern der Schüler nimmt er die jungen Menschen ernst. Er ist nicht einer jener Menschen, die immer genau wissen, was besser für andere ist. Er hat Respekt vor ihnen.

Weiterlesen auf Huffington Post …

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bildung, Gesellschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s